Sie durchsuchen gerade das Archiv von Elektronische Zigaretten category.

Empfehlungen für Raucherentwöhnung

Abstimmung

Was ist Ihrer Ansicht nach die Ursache für die Zigarettenabhängigkeit.

Ergebnisse ansehen

Loading ... Loading ...
    • Aktuelle Informationen finden Sie auch auf unserer Google+ Seite - dort einfach uns folgen und immer als Erster die letzten News bekommen!

Gesamtbewertung

Elektronische und Nikotinfreie Zigaretten
Durchschnittlich 3.1 von 5 Sternen basierend auf 321 Stimmen.

News & Updates

Immer auf den letzten Stand über nikotinfreie Zigaretten und ähnliche Produkte sein?Nikotinfreie Zigaretten von Old Farmers - bald erhaeltlich!
Dann einfach hier eintragen und automatisch die letzten Neuigkeiten bekommen!

Elektronische Zigaretten

Elektronische Zigaretten

Ohne qualmenden Rauch!
Elektro Zigarette ohne Nikotin und ohne Geruchsbelästigung - Günstige Starterkits gibt es bei meinem Partner liquidshop

» zum Shop

Old Farmers Nikotinfreier Tabak

Zigaretten OHNE Nikotin

Suchtfreies Rauchen
Entdecken Sie unseren nikotinfreien Zigarettentabak. Classic, Menthol und acht weitere hochwertige Sorten.

» zum Shop

Rauchend zum Nichtraucher

Rauchend zum Nichtrauchter

Das Buch
Mit nikotinfreien Zigaretten und der richtigen Strategie das Rauchen verlernen. Erfahren Sie mehr hier in einem Video

» mehr Infos

Archiv für die Kategorie ‘Elektronische Zigaretten’

Freitag, Dezember 30, 2011 @ 05:12 PM

Elektrische Zigarette Apotheke : Reine Abzocke?Es ist wieder mal die Jahreszeit in der wohl nur die Menschen schnupfenfrei bleiben welche eine Natur eines Eiszeitmenschen haben – für den Rest von uns heisst es dann auch schon mal in die Apotheke flitzen und händeringend den dortigen Apotheker um Abhilfe der Problemchen zu fragen: Pülverchen, Tabletten, Lutschbonbons – einfach alles was dazu gehört…

Auch ich musste letztens mal wieder in den Tempel der interessanten Schubladen und braunen Flaschen mit lateinischer Beschriftung und während ich darauf wartetete dass die Frau mit dem gestrengen Blick und weißem Kittel mir aus dem Lager die Triple-Dosis Erleichterung holte, fiel mein Blick auf auf einen schön vorne platzieren Ständer

Da schau’ her: E-Cigs in der Apotheke…

Und da staunte ich nicht schlecht: es scheint wohl das die E-Cigs nun auch Ihren Weg in die nachbarschaftliche Apotheke gefunden haben. Natürlich wird der Ständer gleich begutachtet und ein Foto muss her. Und dann kommt die gestrenge Dame zurück und das Gespräch lief dann folgendermassen:

Ich: “Sie haben jetzt auch elektronische Zigaretten im Programm?
Sie: “Ja, die sind ganz neu und stinken nicht so wie die normalen Zigaretten
Ich: “A-ha. Hmm…Welche Dosierungen werden denn angeboten?
Sie: “Da müssen Sie auf die Verpackung schauen
Ich: “Ja können Sie denn etwas empfehlen?
Sie: “Ja…ähh…Nein…weiss ich nicht! Einfach die Verpackung lesen!

 

Da war ich dann schon etwas baff, normalerweise sollte hier schon etwas mehr dahinter sein. Fragen wie Garantieleistungen konnten auch nicht beantwortet werden (“Den Hersteller kontaktieren“) und auch der Preis war schon sehr heftig: die Zigarette alleine für € 29,90, ohne Depot, ohne Täschchen und Ladegerät sah jetzt auch nicht gerade vertauenserweckend aus.

Die Depots schlugen dann mit € 9,90 pro Verpackung zu Buche was schon eine hammermässige Abzocke ist – da gibt es beim Fachhändler [hier] diese doch um einiges günstiger!

Schlußendlich frägt man sich ob hier nun einfach viele Apotheken auf den Zug aufspringen wollen und den Trend mitnehmen wollen. Von Beratung und Ahnung über das Produkt scheint aber nicht viel da zu sein, zumindest nicht in meinem Fall! Daher empfehle ich nach wie vor die Fachhändler mit Nachweisen der Qualität der Ware, sowie als auch kompetener Ansprechpartner (mehr Infos gibt es hier: elektrischen Zigarette )

Und allen anderen rate ich: die Apotheke ist für Aspirin und Medikamente da, und das sollte eventuell auch so bleiben, ok? ;)

GD Star Rating
a WordPress rating system
Freitag, November 18, 2011 @ 11:11 PM

Dieter Schneider, Präsident von TSV 1860, raucht elektronische ZigarettenDie Münchner Abendzeitung veröffentlichte vor ein paar Wochen ein längeres Interview mit Dieter Schneider, dem leidgeprüften Präsidenten des Fussballvereins TSV 1860 aus München.

Neben den Leiden seines Vereines (von dem ich übrigens auch ein Fan bin ;) erzählt er auch von seiner gesundheitlichen Situation, die bedingt durch den ganzen Stress rund um eine Beinahe-Insolvenz, Investoreneinstieg und dem üblichen Kasperltheater doch stark leiden musste…

Und das ist ihm nicht nur sprichwörtlich auf den Magen geschlagen: er hat nun mit Verwachsungen im Magen zu kämpfen (eventuell schon Magengeschwüre) was vielleicht auch durch seinen starken jahrelangen Zigarettenkonsum bedingt ist.

Und dann ist dort folgende Passage zu lesen:

Reporter: Dann mussten Sie erst mal 1860 retten. Ich habe vor drei Monaten mit dem Rauchen aufgehört. Und das, obwohl ich immer genauso viel wie Sie geraucht habe.


Dieter: Schneider: Das freut mich, ich sitze hier gerade mit einer E-Zigarette in der Hand. Die habe ich mir gerade erst besorgt. Die macht keinen Gestank und die dürfte man sogar im Flugzeug rauchen. Vielleicht sind diese Dinger ja ein Zwischenschritt, um aufzuhören.

 

Zuerst einmal möchte ich an dieser Stelle Dieter Schneider viel Glück wünschen: mit der Weiterführung des Vereins (schwer genug!) und natürlich auch damit das er reguläre Zigaretten gegen Elektrische Zigaretten eingetauscht hat.

Die Frage die mich aber hier beschäftigt ist ob er dies nun aus eigenem Antrieb aufgegeben hat (schwer vorstellbar bei einem so starken Raucher) oder ob ihm dies von ärztlicher Seite empfohlen wurde. Und nicht nur um mit dem Rauchen aufzuhören sondern um damit auch die Magenprobleme in den Griff zu kriegen.

Freilich, ich bin kein Arzt oder Wissenschaftler; aber den regulären Zigarettenrauch in den Körper einzuatmen ist nicht nur für die Lunge schädlich und dazu gibt es genug Studien z.B. die auf Spiegel Online. Aber eine Studie für die Effekte auf den Magen ist meines Wissens nicht bekannt!

Aber so einfach möchte ich ich mich hier nicht geschlagen geben! Studien beziehen sich auch in erster Linie immer auf empirischen Erhebungen, auch primär auf Befragungen von Betroffenen.

Daher möchte ich hiermit eine Initiate starten und die Frage stellen (und mich vorab  für Ihre Mithilfe schon bedanken):

Können reguläre Zigaretten auch “auf den Magen schlagen”? Was ist Ihre Meinung dazu? 


Glauben Sie das reguläre Zigaretten "auf den Magen" schlagen ?

  • Ja, davon habe ich schon mal gehört/bin davon betroffen (10%, 11 Votes)
  • Nein, das kann ich mir nicht wirklich vorstellen (15%, 16 Votes)
  • Vielleicht? Aber dazu müsste es einen Nachweis/Studie geben! (16%, 17 Votes)
  • Ja, das glaube ich auf jeden Fall! (63%, 67 Votes)

Anzahl Stimmen: 107

Loading ... Loading ...
GD Star Rating
a WordPress rating system
Donnerstag, September 15, 2011 @ 09:09 PM

Der CCC und die elektrischen Zigaretten

Der Chaos Computer Club ist ja für allerhand lustige Kapriolen, Aussagen und sicherlich auch Entwicklungen rund um das Internet bekannt. Eines der bekanntesten Werke ist die sogenannte Hacker-Bibel, jenes Werk als das die Hackerszene und allgemeine technische Entwicklungen sehr überspitzt auf den Punkt gebracht hat.

Spitze Zungen behaupten auch man hätte eine ganze Bande Hacker in einen Raum gesperrt, für genug Hardware, Cola und Pizza gesorgt und dann die poetischen Ergüsse zu Papier gebracht.

Durch solche Publikationen wurde auch die Presse aufmerksam gemacht und es sind schon in sehr renommierten Magazinen sehr viele Essays, Artikel und Features über und von der Gruppe erschienen.

Einen möchte ich hier besonders hervorheben, einen Artikel aus der Süddeutschen Zeitung, welcher nun bereits fast auf den Tag genau 24 Jahre alt ist und vom 19.07.1987 stammt. In diesem Artikel gehen die Chaos Kids unter anderem auf “rauchfreie Zigaretten” ein – was damals wohl ein Scherz war, ist nun auch durch die elektronischen Zigaretten Wirklichkeit geworden.

Ich wünsche daher nun viel Spass beim Lesen und Schmunzeln! :)

Viel Rauch um nichts

(SZ) – Neulich saßen sie wieder zusammen, die Jungs vom Chaos-Computer-Club in Hamburg, spezialisiert auf Einbrüche in Elektronenhirne aller Art, und hackten und zapften/drahteten und kabelten/schalteten und walteten.

Einer las gähnend Volkszählungsdaten eines Statistischen Landesamtes, der zweite schmuggelte mittels eines Ostberliner Redaktionssystems das Wort Glasnost in den Aufmacher des Neuen Deutschland vom nächsten Tag, der dritte versuchte die Ketchup-Formel eines internationalen Hamburger-Konzerns zu finden. Da rief der vierte. “Mööönsch, ich bin bei der NASA!” Die anderen sprangen herbei, und richtig, da stand auf dem Bildschirm: “Guten Tag, hier ist die amerikanische Raumfahrtbehörde.” Zwar handelte es sich bloß, wie sich herausstellte, um den elektronischen Abfallkorb der NASA, in den man vorgedrungen war, aber man weiß ja, daß es die Abfallprodukte der Weltraumforschung in sich haben. “l) Teflonpfanne” stand da, “2) Schwerkraftunabhängiger Kugelschreiber”. Dann kam es: “3) Rauchfreie Zigarette”.

Dem folgenden Text war zu entnehmen, daß sich in den Siebziger Jahren eine Forschungsgruppe mit der Frage beschäftigt hatte, wie man Astronauten auch während eines Weltraumfluges das Rauchen ermöglichen könnte. Die Zigarette dürfte, so hieß es, erstens keine Asche hinterlassen, weil in der Kapsel kein Platz für Aschenbecher sei, und sie dürfte zweitens keinen Rauch entwickeln, denn der Blick auf die Sterne müsse frei bleiben. Ein geheimer Forschungsauftrag wurde an die amerikanische Zigarettenfirma R.J. Reynolds vergeben, deren Technikern das unmöglich Erscheinende gelang: Tabak ersetzten sie durch Tabakextrakt, Geschmacksstoffe, Glyzerin und ähnliche Leckereien, ein Kohlestück an der Spitze sorgte für glühend heiße Luft zum Einatmen. Leider verschwand die Erfindung dann im NASA-Cornputer, weil der amerikanische Geheimdienst herausgekriegt hatte, daß die Russen Nichtraucher als Astronauten einsetzten, um sich einen Vorsprung im All zu verschaffen.

Nun ist die Sache doch an die Öffentlichkeit gekommen. Als die NASA entdeckte, daß Hamburger Chaoten bei ihr eingedrungen waren, informierte sie sofort den Vorstandsvorsitzenden von R.J. Reynolds, der unverzüglich eine Pressekonferenz einberief und bekanntgab, seine Firma wolle mit einer rauchlosen Zigarette den von militanten Nichtrauchern bedrängten US-Markt erobern. Die NASA erwähnte er nicht. Das war am Montag, gerade ein Tag, bevor die Hacker aus Hamburg mit ihrer Pressekonferenz so weit waren, Wer sollte ihnen die Wahrheit noch glauben? Sie berichteten also bloß allgemein von einer geknackten NASA-Datenbank Namens Space Physics Analysis Network und erwähnten den Abfallkorb nicht. Aber Lesern, welche die Zusammenhänge hinter den Nachrichten des Tages suchen, verraten wir mehr: Es ist kein Zufall, daß – ebenfalls am Montag dieser Woche – das Batelle-Institut (Frankfurt) etwas hektisch die Erfindung einer schmelzfesten Schokolade für Kinder bekanntgab.

Quelle: Süddeutsche Zeitung, 17. September 1987

Was soll man dazu noch sagen? *lach*

Ich freue mich daher schon auf die ersten Kosmonauten (good-bye Nasa) welche ganz entspannt ihr “Abendzigarettchen” mit Blick auf die Erde am Fensterchen pöffeln – freilich, es könnte schon sehr gut eine elektrische Zigarette sein ;)

GD Star Rating
a WordPress rating system
VGWORT